Start
Poststempel
Besondere Belege
Weitere Themen
Chronologie

Exponate
Literaturhinweise
Publikationen
Stempelretusche
Ich suche
Impressum
Links
Sitemap


Chronologie

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei der Fülle an Daten ist es praktisch unmöglich, sinnvolle Quellenangaben zu machen. Die meisten Angaben lassen sich aber im Internet recherchieren und bestätigen. Sollte irgendwo ein Fehler enthalten sein, bitte ich um Hinweis.

1805 Verstaatlichung aller Postanstalten in Württemberg
1.1.1806 Das Königreich Württemberg entsteht im "Frieden von Pressburg" - Reichsdeputationshauptschluss. Das Organisationsedikt vom 18. März 1806 hat das neue Königreich Württemberg, das am 1. Januar 1806 durch Annahme der Königswürde durch Kurfürst Friedrich von Württemberg geschaffen wurde, staatsrechtlich zu einem Ganzen vereinigt.
1807 Bildung der württembergischen Oberämter
18?? Einführung von Amtsboten im Königreich Württemberg
1811 Vetrag mit Thurn und Taxis
1.9.1815 Das Königreich Württemberg tritt dem Deutschen Bund bei
1819 Württemberg wird Republik (Volksstaat) mit eigener Posthoheit
18.04.1843 Württembergisches Gesetz zum Bau der Strecke Stuttgart - Eßlingen (K.Württ. Staatseisenbahn K.W.St.E. - sog. "Länderbahn")
22.10.1845 Eröffnung der Bahnstrecke Stuttgart - Untertürkheim
07.11.1845 Eröffnung der Bahnstrecke Untertürkheim - Obertürkheim
20.11.1845 Eröffnung der Bahnstrecke Obertürkheim - Eßlingen
1.7.1851 Königreich Württemberg übernimmt den Postbetrieb (bis dahin Thurn und Taxis)
16.7.1851 (oder 1.9.1851?) Eintritt Württembergs in den Deutsch-Österreichischen Postverein
15.10.1851 Einführung von Freimarken in Württemberg
1870 Deutsch-Französischer Krieg
1871 das Deutsche Kaiserreich wird in Versailles proklamiert
1.1.1871 Beitritt Württembergs als Gliedstaat in das Deutsche Reich
9.10.1874 Postvereinsvertrag (21 Staaten unterzeichnen in der Schweiz den Allgemeinen Postvereinsvertrag. Diese "Berner Konvention" bildet die Grundlage für die weltweite Vereinheitlichung des Postwesens)
1.7.1875 Währungsumstellung Kreuzer -> Pfennig
1875 die ersten Dienstmarken erscheinen
2.6.1876 Lochungen der Freimarken werden erlaubt (Perfins)
1.4.1902 Reichsfreimarken waren gültig (Aufbrauch der württ. Freimarken auch in Mischfrankatur im ges. Reichspostgebiet noch bis 31.12.1902 möglich)
1.1.1909 Gebührenermäßigung für Briefe in die USA (und umgekehrt)
1.8.1914 Tag der Mobilmachung im deutschen Reich, Beginn des ersten Weltkriegs (und Beginn der Postzensur!)
3.2.1917 die USA brechen die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland ab (Tauchbootstory). Die Folge: Kriegserklärung der USA an das Deutsche Reich am 6.4.1917
6.11.1918 Rücktritt der württembergischen Regierung
9.11.1918 Rücktritt des Deutschen Kaisers nach verlorenem Krieg
15.11.1918 Reichsgesetzblatt S. 1324, Devisenkontrolle der Reichsfinanzverwaltung. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt eine reine Devisenkontrolle
30.11.1918 Thronverzicht von König Wilhelm II., neuer Titel Herzog von Württemberg
1918 Umbenennung in "Württembergische Staatseisenbahn" - ohne "Königl."
19.1.1919 Wahl der Nationalversammlung (Proklamation der Weimarer Verfassung)
28.6.1919 Friedensvertrag von Versailles
11.8.1919 Verfassung des Deutschen Reichs
10.9.1919 Verkündung des Gesetzes über die Errichtung der Reichsfinanzverwaltung
1.4.1920 Württemberg verzichtet auf sein Postregal, Reichsdienstmarken wurden verwendet (gleichzeitiger Übergang der (K.)W.St.E. (Länderbahn) an das Deutsche Reich in die sog. "Reichseisenbahnen" bis 30.9.1924)
1.12.1923 Einführung der Rentenmark (Goldmark) und damit Ende der Hochinflation
1.10.1924 wurde auf Grund wirtschaftlichem und politischem Druck die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) gegründet, bis 31.12.1935 (ab 1.1.1936 Deutsche Reichseisenbahn; ab Mai 1945 Deutsche Reichsbahn bis etwa 1949?; ab 13.12.1951 Deutsche Bundesbahn; ab 1.1.1994 Deutsche Bahn AG)
?? Ende der Gültigkeit württembergischer Dienstmarken (1.7.1925?)
1925 erste Handrollstempel werden verwendet
1925 Bezirks(hand)stempel werden eingeführt
1927/28 Landpostverkraftung
12.2.1935 Tagestempeln mit dem Zusatz "Nachträglich entwertet" an größeren Postämtern zugelassen
1.9.1938 Ziersterne sollen aus Poststempeln entfernt werden
1.9.1939 Der 2. Weltkrieg beginnt
19.10.1943 Anweisung zur Einführung der PGLZ, gleichzeitig erstes zweistelliges Postleitzahlensystem in Deutschland.
8.5.1945 Kapitulation Deutschlands und damit Ende des 2. Weltkriegs in Deutschland. Beginn der Besatzungszeit.
5.6.1945 Aufteilung Deutschlands (und Berlins) in 4 Besatzungszonen
15.8.1945 Kapitulation Japans (Ende des 2. Weltkriegs 2.9.1945)
20.8.1945 Zulassung des Postverkehrs im Bereich der RPD Stuttgart
1945 Festlegung der endgültigen PGLZs
1.1.1947 Bildung der Bi-Zone (aus amerikan. und britische Zone)
21.6.-23.6.1948 Zenhnfachfrankaturen - Währungsreform (in der sowj. Zone und Ost-Berlin bis 31.7.1948)
1.12.1948 Einführung der Notopfermarken (Zwangszuschlagsmarken), Verwendungszwang bis 31.3.1956 (Briefe von und nach Berlin, sowie Auslandsbriefe und Briefe in die DDR waren befreit vom Notopfer; Drucksachen waren ab 1.1.1950 befreit)
8.5.1949 Verabschiedung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
23.5.1949 Gründung der Bundesrepublik Deutschland
7.10.1949 Gründung der DDR
1961 Einführung der 4-stellige Postleitzahlen
1962 alte PLZ soll aus Poststempeln entfernt werden
1.1.1966 Das Durchlochen von Marken wurde verboten (Perfins)
1.1.1981 Gemäß Ausführungsbestimmungen zu 2 Postordnung Ziffer 1.1.1.3 (Amtsblatt Ne. 98/1980, Seite 1065) dürfen Wertstempelausschnitte aus Postkarten als Frankatur verwendet werden. Zunächst blieben Standardbrief- und sämtliche Wertsendungen ausgenommen. Nach kurzer Zeit war auch bei Standardbriefsendungen die Freimachung mit Ganzsachenausschnitten erlaubt. Sie durfte jedoch die automatische Postbearbeitung nicht behindern.
1.7.1993 Einführung der 5-stelligen Postleitzahlen in ganz Deutschland
1.1.1995 Umwandlung der deutschen Bundespost in eine eigenständige Aktiengesellschaft mit der Bezeichnung Deutsche Post AG
4.11.1996 Die erste Postagentur im PZL-Bereich 737xx wird in Aichelberg eröffnet
1.10.1998 Das Verwenden von Ganzsachenausschnitten als Frankatur wird untersagt
1.4.1999 Inlands-Wertbriefe werden abgeschafft.
12.11.1999 Neuregelung für Agenturen: Entfall der Doppelbuchstaben in Agentur-Stempeln
30.6.2002 Briefmarken mit DM-Währung verlieren ihre Gültigkeit.
1.1.2004 Neue R-Label werden eingeführt. Jetzt mit schwarzer Schrift auf weißem Untergrund.

[Start] [Poststempel] [Besondere Belege] [Weitere Themen] [Chronologie] [Exponate]
[Literaturhinweise] [Publikationen] [Stempelretusche] [Ich suche] [Impressum] [Links] [Sitemap]

© 2008 Thomas Lauterbach